Print Friendly, PDF & Email

Gefahr, dass das Kreditinstitut seinen Zahlungsverpflichtungen nicht jederzeit nachkommen kann. Durch die Gegenüberstellung von Zahlungsverpflichtungen und Zahlungseingängen kann ein Kreditinstitut seine Liquiditätssituation darstellen. Durch Inkongruenz von Zahlungseingängen und Zahlungsausgängen kann ein Liquiditätsrisiko entstehen. Liquiditätsrisiken lassen sich in Termin- (Gefahr von verspäteten Rückzahlungen) und Abrufrisiko (Gefahr unerwartet hoher Abflüsse), strukturelles Liquiditätsrisiko (Anschlussfinanzierungsrisiken) und Marktliquiditätsrisiko unterteilen.

Begriffs-Nr.: 514

Englisch: Liquidity risk (544)

Quelle: FMA AT m. e. E., 30.10.2018

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.