Print Friendly, PDF & Email

Die betreibungsrechtliche Schuldanerkennung ist Willensäusserung einer Person, wodurch sie das Vorhandensein einer Schuldpflicht (auf Geldleistung oder Sicherheit) bestätigt, wobei sich zugleich aus den bestehenden Verhältnissen ergeben muss, dass der Tatbestand, auf welchen sich die Willenserklärung stützt, gegeben ist.

Begriffs-Nr.: 722

Englisch: Acceptance of guilt (10)

Quelle: LK-Lötscher, 11.05.2020

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.