Print Friendly, PDF & Email

Sämtliche Transaktionen werden zu dem einen und jeweils gleichen Preis abgerechnet. Dieser wird nach der Cut-off-Zeit berechnet. Vorteile ist die Gleichbehandlung der Anteilsinhaber. An ein und demselben Handelstag kaufen sich sämtliche Anleger zum gleichen Preis in den Fonds ein. Ein Ein- und Aussteigen nach der Cut-off-Zeit ist nicht gestattet, dieses Late Trading darf erst am nächsten Handelstag abgerechnet werden. Nachteil ist, dass zum Zeitpunkt der Auftragserteilung der Kaufs- resp. Verkaufswert der Anteile nicht bekannt ist. Handels- und Abrechnungstag sind nicht identisch. Beim Forward Pricing basieren die Ausgabe- und Rücknahmepreise auf den Börsenschlusskursen des Auftragstages (= Arbeitstag 1). Die tatsächliche Berechnung findest jedoch erst am Morgen des folgenden Bankwerktages statt (= Arbeitstag 2).

Begriffs-Nr.: 355

Englisch: Forward pricing (388)

Quelle: SFO D15 2010 m. e. E., 24.04.2010

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.