Print Friendly, PDF & Email

Unter anteilsgebundenen Versicherungen versteht man Versicherungen, bei denen der Kunde bestehende Anlagen (Anlagefonds oder Direktanlagen) in ein Depot des Versicherungsunternehmens als Deckungsstock einbringt, wobei zusätzlich ein Risikoschutz zum Todesfall gewährt wird. Diese Produkte nennt man auch Wrapper, da das bestehende Depot des Versicherungsnehmers faktisch ummantelt wird.

Begriffs-Nr.: 95

Englisch: Private placement life insurance (686)

Quelle: Drittquelle, 24.04.2010

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.